Mini-Mix-Markt

Klein aber fein: Der Mini-MIX-Markt

In Anlehnung an das MIX-Markt-Konzept wurde von der Monolith Gruppe der Mini-MIX-Markt entwickelt. Wie der Name bereits verrät, handelt es sich hierbei um eine kleinere Version des MIX-Marktes, welche sich nicht nur in der Größe der Filiale, sondern insbesondere im Umfang des Sortiments äußert. Wie auch Prima-Märkte entsprechen Mini-MIX-Märkte nicht vollständig den Anforderungen, die der Standort eines MIX-Markts erfüllen muss. Sollte in einem Ballungsgebiet keine Möglichkeit bestehen einen MIX-Markt in Betrieb zu nehmen, weil die Räumlichkeiten oder Parkmöglichkeiten nicht mit dem Profil einer MIX-Filiale übereinstimmen, wird alternativ ein Mini-MIX-Markt eröffnet. 

Eine Idee portugiesischen Ursprungs

Mit dem Prima-Markt-Konzept vergleichbar, spielt hier ebenso der Gedanke eine großflächige Abdeckung mit russischen Lebensmitteln, trotz ungünstiger Voraussetzungen zu gewährleisten, eine tragende Rolle.

Durch die vom MIX-Markt abgeleite Namensgebung der Filialen, haben Mini-MIX-Märkte nicht nur einen besonders hohen Wiedererkennungswert, sie profitieren außerdem von der Bekanntheit und dem positiven Image der Lebensmittel-Kette.

Entsprungen ist die Idee Mini-MIX-Märkte zu eröffnen im Jahr 2005 in Portugal. Da die hiesigen Standorte den Anforderungen nicht vollkommen genügten, wurde die Überlegung angestellt, gleichwertige Märkte in kleinerer Form zu betreiben, die dem Original in nichts nachstehen. Mittlerweile sind Mini-MIX-Märkte europaweit in 109 Standorten vertreten.